News & Calls

Neue Schriftenreihe: Film-ERBE

Herausgegeben von Chris Wahl

Die Reihe “Film-Erbe“, in der bis 2017 in loser Folge fünf Bände erscheinen werden, versammelt historische Arbeiten, die auch die Voraussetzungen der Geschichtsschreibung reflektieren, und Studien zur Situation in der Gegenwart, also beispielsweise zu pragmatischen und politischen Fragestellungen, sowie zukunftsweisende Reflexionen über Konzepte, Begriffe, Strategien und Theorien. Mehr über die Reihe…

Band 1: Wie der Film unsterblich wurde
Rolf Aurich / Ralf Forster (Hg.)

Flyer zum ersten Band.
Bestellung unter: www.etk-muenchen.de

 

“Audio-Visual Application Design” und “Filmkulturerbe”. Zwei neue Masterstudiengänge an der Filmuniversität.

Audiovisuelle Medien spielen eine immer größere Rolle im Alltag unserer Gesellschaft. Um den Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung der Medienwelt und ihren Möglichkeiten auch künftig gerecht zu werden, plant die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF die Erweiterung ihres Studienangebots zum kommenden Wintersemester um zwei zukunftsweisende Masterstudiengänge*:

Der kulturwissenschaftliche Studiengang Filmkulturerbe beleuchtet den immer schneller werdenden Kreislauf des Films als zentralem Medium des 20. Jahrhunderts und wichtiger Basis der heutigen digitalen Medienkultur. Die Anzahl an verschiedenartigen Filmen steigt täglich; jeder heute uraufgeführte Film gehört schon morgen zum Filmerbe. Diesen Bestand zu bewerten, zu archi­vieren, neu zu kontextualisieren, zu bearbeiten, wieder zur Verfügung zu stellen, zu vermitteln und damit als Teil der kulturellen Bildung zugänglich zu machen, gehört zu den möglichen Tätigkeits­­­feldern, auf die der integrativ und interdisziplinär angelegte Studiengang vorbereitet.

Der technologisch-wissenschaftliche Studiengang Audio-Visual Application Design vermittelt Kompetenzen zum Entwickeln von digitalen Tools im Kontext von Medienproduktionen. Die Fähigkeit digitale Workflows zu erweitern oder neu zu gestalten ist Ziel des Studiums. Über gemeinsame Projekte mit anderen Gewerken werden die Studierenden an konkrete künstlerisch-technische Fragestellungen herangeführt, können Lösungen im Dialog entwickeln und diese im unmittelbaren Einsatzbereich evaluieren. Der Studiengang ist international ausgerichtet – es wird vorwiegend in englischer Sprache unterrichtet.

Weitere Informationen zu Bewerbung und Studieninhalten gibt es hier.

Job offer: Lecturer in Film Studies

University of Southampton – Film

Salary: £31,342 Per annum
Hours: Full Time
Contract Type: Permanent
Placed on: 19th March 2015
Closes: 21st April 2015

Applications are invited for 2 permanent full time posts of Lecturer in Film Studies in the Department of Film Studies, University of Southampton.

Film Studies has a long history at Southampton and the department has an excellent reputation for research and teaching. It is based within the Faculty of Humanities and have close interdisciplinary links with other members of the Faculty and the wider University.

Learn more…

Stellenausschreibung: Filmpolitik

Tabea Rößner ist Sprecherin für Medien, digitale Infrastruktur und Kreativwirtschaft von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag und auf der Suche nach einer Elternzeitvertretung für ihr Büro.

Inhaltlich geht es insbesondere um das Thema Filmpolitik. Auch organisatorisch ist die Stelle vielseitig und spannend: Sie umfasst das eigenständige Erarbeiten von parlamentarischen Initiativen ebenso wie Pressearbeit und die Kontaktpflege zu Verbänden.

Die Bewerbungsfrist endet am 07. April 2015. Die Stelle ist eine Teilzeitstelle (18h/Woche) und beginnt am 11. Mai 2015. Arbeitszeiten sind von ca. 14-18 Uhr.

Hier geht es zur Stellenausschreibung.

NACH DEM FILM No 14 “Audio History”

Audio History untersucht den Zusammenhang von Filmsound und Geschichte. Inwiefern kann Filmsound Geschichte auditiv generieren, modellieren oder erfahrbar machen? Und lässt sich aus den Tonspuren des Films Historisches herausdeuten? Die No 14 versammelt Beiträge, die ausgehend vom Ton das Verhältnis von Film und Geschichte neu befragen.

Beiträge von und mit:
Alejandro Bachmann, Klaas Dierks, Robert Geib, Rasmus Greiner, Bernhard Groß, Bettina Henzler, Volko Kamensky, Sigrun Lehnert, Winfried Pauleit, Tullio Richter-Hansen, Julian Rohrhuber und Hito Steyerl.

Nach dem Film ist ein ein nicht-kommerzielles Magazin. Die eingesandten Beiträge werden im peer-review-Verfahren begutachtet.

www.nachdemfilm.de

Autoren gesucht

für ein zweibändiges Werk zu den Klassikern
des russischen/sowjetischen Films.

Nähere Infos: Call for interest Filmklassiker

Um Antwort bis 01. März 2015 wird gebeten an:
Dr. phil. Peter Klimczak
Lehrstuhl Angewandte Medienwissenschaften
Brandenburgische Technische Universität Cottbus
klimczak@tu-cottbus.de oder barbara.wurm@hu-berlin.de

www.schueren-verlag.de

Tagung Audiovisuelles Kulturerbe

Archivierung, Nutzung, Vermittlung

Donnerstag/Freitag 26. -27.März 2015

Veranstalter:
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF &
Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF), Potsdam

Konzept und Organisation:
Prof. Dr. Chris Wahl, Dr. Christoph Classen

Veranstaltungsort:
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM)
Friedrich-Ebert-Str. 4
14467 Potsdam

www.audiovisuelles-erbe.de

Programm als pdf: Programmflyer

 

Aufruf zur Einreichung

Karsten-Witte-Preis
für den besten filmwissenschaftlichen Aufsatz des Jahres

Die AG Filmwissenschaft schreibt in diesem Jahr zum dritten Mal den Karsten-Witte-Preis für den besten filmwissenschaftlichen Aufsatz des Jahres aus.
Infos unter: Karsten-Witte-Preis.

Aufruf zur Einreichung 2015

Einreichfrist: 31. März 2015



Stellenangebot

VOLONTÄR (m/w) Lektorat
(Schwerpunkt filmwissenschaftliche Titel) und Werbung/PR gesucht.

Die edition text + kritik, ein geisteswissenschaftlicher Fachverlag mit Sitz in München, sucht eine/n VOLONTÄR (m/w) für die Bereiche Lektorat (im Schwerpunkt filmwissenschaftliche Titel) und Werbung/PR. Im Rahmen des zweijährigen Volontariats lernen Sie zunächst die Zusammenhänge in einem kleinen Verlag kennen und arbeiten intensiv an unseren Produkten in allen Medienformen mit. Später betreuen Sie eigenverantwortlich Inhalte.

Die Volontariatsstelle hat Entwicklungsmöglichkeiten.

Wir erwarten ein abgeschlossenes film- oder medienwissenschaftliches Studium. Idealerweise bringen Sie Kenntnisse in der Datenaufbereitung für die medienneutrale Produktion mit. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung (schriftlich oder per Mail) an die

edition text + kritik im RICHARD BOORBERG VERLAG
zu Händen Frau Anke Ingmanns
Levelingstr. 6 a
81673 München

per mail: a.ingmanns@boorberg.de

Filmwissenschaften studieren? Unbedingt!

FAZ, 03.12.2014

http://www.tfm.uni-frankfurt.de/Aktuelles/Filmwissenschaft_studieren.pdf

 

 

Log-In
Kontakt
Impressum