Aktivitäten

Aktivitäten der Filmwissenschaft

Hier finden Sie ausgewählte Links zu regelmäßigen Veranstaltungen oder Periodika unserer Mitglieder

Zeitschriften

 

Augenblick. Konstanzer Hefte zur Medienwissenschaft will das gesamte Spektrum aktueller medienwissenschaftlicher Forschung, der Theorie, Geschichte und Ästhetik technischer Medien berücksichtigen

Film-Konzepte befasst sich mit dem Werk einflussreicher Filmemacherinnen und Filmemacher.

Frauen und Film, 1974 in Berlin gegründete und seit 1983 in Frankfurt ansässig, ist die Filmzeitschrift »Frauen und Film«  bis heute die einzige feministische filmtheoretische Zeitschrift Europas.

MEDIENwissenschaft: Rezensionen | Reviews ist als ein kritisches Forum konzipiert, das über die neuesten fachwissenschaftlichen Buchveröffentlichungen sowie über aktuelle Forschungsfelder berichtet.

montage AV – Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation

ZfM – Die Zeitschrift für Medienwissenschaft betreibt eine kulturwissenschaftlich orientierte Medienwissenschaft, die Untersuchungen zu Einzelmedien aufgreift und durchquert, um nach politischen Kräften und epistemischen Konstellationen zu fragen. Sie wird getragen von den Mitgliedern der GfM

Online Journals, Lexika, Blogs

 

Daumenkino ist ein studentischer Blog an der HBK Braunschweig mit Filmkritiken, aber auch ausführlichen themenbezogenen Artikeln von Gastwissenschaftlern.

Das ffk Journal ist die Open Access-Publikationsplattform des Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK) in Zusammenarbeit mit dem AVINUS Verlag Hamburg.

filmwissenschaft.umsonst sammelt und kommentiert deutschsprachige, frei im Netz verfügbare Open-Access-Publikationen (Bücher, Zeitschriften, Aufsätze) aus den Bereichen Medien-, Film- und Fernsehwissenschaft.

Das Lexikon der Filmbegriffe ist  ein mit über 7000 Einträgen  angelegtes Hilfsmittel im alltäglichen Gebrauch des Filmwissenschaftlers, des Cineasten und des Film-Neugierigen.

Medienwissenschaft: Berichte und Papiere macht Mediographien, Filmographien, Bibliographien, Literatur‑ und Forschungsberichte zu einer Fülle von Medien- und Filmthemen öffentlich zugänglich

Nach dem Film ist ein nicht-kommerzielles Magazin. Es wird herausgegeben vom Fachgebiet Filmwissenschaft der Universität Bremen. Die publizierten Texte werden im peer-review-Verfahren begutachtet.

Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung ist als Plattform des akademischen Austauschs gedacht, auf der Forschungsaufsätze zur Filmforschung veröffentlicht, aber auch kommentiert und diskutiert werden können.

 

Internationales Bremer Symposium zum Film

 

Das Internationale Bremer Symposium zum Film versteht sich als Forum, das die unterschiedlichen theoretischen und methodologischen Ansätze zum grenzüberschreitenden Kino in seiner Vielfältigkeit zusammenbringt. Ziel ist es, die Diskussion darüber zu vertiefen, wie grenzüberschreitendes Kino unsere Vorstellungen von Grenzen formiert und informiert, aber auch kritische wie affirmative audio-visuelle Diskurse der Grenze ausbildet. Das Symposium lädt zum interdisziplinären Austausch ein und möchte zudem die Vielfalt von Erzählungen, Darstellungen und Inszenierungen zeitgenössischer und historischer Grenzen als Ergebnis einer sich wandelnden Praxis auch auf der Leinwand des Kinos sichtbar und hörbar machen. Die Konferenz setzt sich aus Vorträgen, Diskussionen, Filmvorführungen und Gesprächen zusammen und findet jährlich im Kommunalkino Bremen / CITY 46 statt.

Sonstiges

 

adlr.link ist das zentrale Nachweisportal für alle, die sich für Kommunikation, Film, Fernsehen oder Medien allgemein interessieren oder in diesem Gebiet arbeiten, forschen, lehren oder studieren.

Log-In
Kontakt
Impressum